Sabbatical - die Auszeit richtig nutzen

Sabbatical - die Auszeit richtig nutzen

Aber was verbirgt sich hinter diesem Begriff?

Talentif kennt Sabbatical als spezielle Möglichkeit für Angestellte, eine Auszeit zu nehmen. Und dies hauptsächlich um die Karriere in Ruhe neu zu überdenken. In unserem Beitrag vom Januar zeigen wir in fünf Punkten, warum sie für den Beginn einer beruflichen Neuorientierung besonders gut sind.

Um Näheres zu erfahren, trafen wir den Gründer der Web-Plattform für Sabbaticals, Alexander Schabel. Auf folgende Fragen geht Alexander hier im Interview ein:

Für wen sind Sabbaticals geeignet?

Viele Leute, die in einem Unternehmen arbeiten, wünschen eine Auszeit, um Klarheit zu schaffen. Sie benötigen Impulse, um ihre Karriere konsequent neu zu strukturieren. Es wird eine andere Branche oder auch eine höhere berufliche Stufe in Betracht gezogen. Wer täglich in belastender Anforderung steht, kann fern dem Alltagsstress leichter eine berufliche Veränderung bedenken.  Ebenso halten Leute im privaten Bereich zur Orientierung in eine völlig neue Lebensphase eine Auszeit angebracht.  Mit posiviten Argumenten des Gewinns z. B. bessere Gesundheit oder Belastbarkeit sollten sie mutig beim aktuellen Arbeitgeber eingefordert werden.

Welche Dauer sollte ein Sabbatical haben?

Es sollte mindestens drei Monate bis zu einem Jahr dauern. Ein längerer Erholungsurlaub dient auch schon durch die Entspannung zur eigenen Reflektion.

Was kann man während der Auszeit alles tun?

Diese Zeit kann sich sehr unterschiedlich gestalten. Die Tätigkeiten während der Auszeit bestehen oft aus Freiwilligen-Arbeit in verschiedenen Projekten, sportlichen  – auch neuen Unternehmungen oder weiterhin aus religiösen Inhalten.

Bietet jede Firma die Möglichkeit, ein Sabbatical zu nehmen?

Die Möglichkeit, ein Sabbatical in Deutschland zu nehmen bieten überwiegend größere Unternehmen. Doch vor allem richtig große Firmen im Bereich der Dienstleistungen. Auch weniger schwierig ist die Hürde im öffentlichen Dienst – überwiegend bei den Lehrern. Sie haben sogar einen Rechtsanspruch, der in ihrer öffentlichen Berufsordnung verzeichnet ist.

Letztendlich geht es darum, konkret sich jenseits seines Jobs eine größere Pause einzuräumen. Fern des Alltags führt diese zu neuen Erfahrungen, persönlichen Einsichten, Veränderung  und somit neu ersehntem Wachstum.

Vielen Dank für das Interview!

Zu Sabbatic, der Website für Sabbaticals und deren Planung gelangt ihr hier: Sabbatic.com

Irina hat selbst einen abenteuerlichen Karrierepfad als Beraterin, Bankerin, Gründerin beschritten und in Myanmar, Kenia, Nigeria und Paraguay gearbeitet. Sie hat ihr Studium in BWL und VWL abgeschlossen und lebt zur Zeit in Berlin.
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.