Corporate Finance als berufliche Alternative zum Investment Banking

Corporate Finance als berufliche Alternative zum Investment Banking

 

Arbeiten Corporate Finance vs Investment Banking

Corporate Finance ist eine Funktion im Unternehmen und hat zum Ziel den Unternehmenswert zu optimieren. Es geht beispielsweise um Investitionen in andere Unternehmen, die richtige Balance zwischen Eigen- und Fremdkapital oder die Dividendenpolitik. Als Investment Banker steht die Beratung von Unternehmen im Vordergrund. Es geht um die Beratung zum Börsengang, bei der Finanzierungsstrategie oder Mergers and Acquisitions, also Übernahmeentscheidungen. Weitere Informationen sind auf der Seite der amerikanische Business School Wisconsin zu finden.

Worum es im Interview geht

Wie ist es, „die Seiten zu wechseln“? Ist es aufgrund der thematischen Nähe wirklich so einfach? Talentif trifft Jan zu einem Gespräch über seinen Wechsel aus dem Investment Banking in die Finanzbereich eines Immobilienunternehmen. Seine berufliche Alternative klingt nach dem Wortlaut eines planbaren sanften Job-Wechsels. Tatsächlich hat es aber etwas gedauert, bis sein Entschluss gefasst und der neue Vertrag unterschrieben war. Jan spricht über die die Gespräch vor dem Wechsel und wie sein berufliches Netzwerk beim Finden der neuen Stelle geholfen hat.

Das berufliche Netzwerk war ausschlaggebend

Mit dem Bachelor in BWL fand Jan seinen Einstieg in den Job im Finanzmarkt – mit Fokus auf Real Estate.  Die letzten zwei Jahre arbeitete er im Aktienresearch (equity research) im Bereich „Immobilienaktien“. Seine Kernaufgabe war die Bewertung von Immobilien, die Märkte im Blick zu behalten und ein entsprechendes Netzwerk zu knüpfen. Er verstand sich gut mit Kollegen und Chefs. Seine positiven Arbeits-Ergebnisse gingen über sein Anforderungsprofil heraus und er suchte Gespräche mit seinen zwei Vorgesetzten zur Gehalts-Anpassung. Diese bestätigten seine guten Leistungen.  Weiterhin schlugen sie ihm vor, noch 1/2 Jahr zu bleiben und dann eine Gehaltserhöhung zu gewähren. Jedoch blieb diese durch eine grundsätzliche Blockierung seitens des Vorstands aus. Die externe Marktsituation sorgte ebenso für eine schwierig Anpassung. Die interne sinkende Stimmung manifestierte sich durch Bemerkungen wie „Austauschbarkeit“ der Bankangestellten. Auch trug das Marktumfeld dazu bei.

Nach sechs Monaten kam die Gelegenheit zum Wechsel. Jan sprach mit Headhuntern. Aber die Angebote entsprachen nicht seinem Erfahrungshintergrund. Dann auf einer Fachmesse begegnete ihm ein entsprechender Vorgesetzter und sprach mit ihm über eine berufliche Alternative. Dieser schlug ihm eine Stelle als (IR-) Investor-Relation-Manager in seinem nun aktuellen Unternehmen in Wien vor. Jan bekundete sein Interesse. Schon am nächsten Tag folgten Gespräche mit dem Vorstand auf der Messe über seine Stelle im Corporate-Finance-Bereich. Telefonisch regelten sie kurz später die Konditionen.  Er überlegte  nicht lange. Die Entscheidung fiel recht schnell für seine Position im Corporate Finance bei einem Immobilienunternehmen. Im Video berichtet er darüber, wie ihm der Wechsel gelungen ist.

Irina hat selbst einen abenteuerlichen Karrierepfad als Beraterin, Bankerin, Gründerin beschritten und in Myanmar, Kenia, Nigeria und Paraguay gearbeitet. Sie hat ihr Studium in BWL und VWL abgeschlossen und lebt zur Zeit in Berlin.
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.